Die Vorteile der EPOXY-Bauweise

 

Die Wohnkabine des PAN-MOBIL ist ein selbstragender Monocoque in hochwertiger EPOXY-Sandwich-Bauweise.

 

Was ist der Vorteil der Verwendung der (teureren) EPOXY-Bauweise im Gegensatz zu dem üblicherweise verwendeten POLYESTER-GFK?

Gewebe

Die im Wohnkabinenbau üblichen POYESTER-GFK-Wände werden aus einfachen, preisgünstigen Glasfasermatten hergestellt, in denen die Glasfasern diffus zu einer Matte miteinander verbunden sind. Sie sind nicht verwebt. Ihr Gewicht beträgt i.d.R. 200 bis max. 300 g/m2. Glasfasermatten werden ausschließlich mit POLYESTER zu dem GFK verarbeitet. Sie eignen sich nicht für EPOXY.

 

Die für das PAN MOBIL verwendeten Gewebe bestehen ausnahmslos aus bi- oder triaxial miteinander verwebten durchgängigen Glasfasern. Auf Wunsch werden auch Kohlefaser-Gewebe verwendet. Diese Gewebe haben ein Gewicht von 600 g/m2. Die Glasfasern oder ggf. Kohlefasern sind nicht unterbrochen und nehmen die auf sie wirkenden Kräfte jeweils in Richtung der Lastlinien unmittelbar auf. Die Stabilität, Bruch- und Reißfestigkeit sowie Langlebigkeit dieser Gewebe ist um ein vielfaches höher als die der Glasfasermatten und eigentlich mit ihnen nicht vergleichbar.

Harz

Das von PAN MOBIL verwendete EPOXY Harz weist im Verbund mit den Glasfasergeweben große Unterschiede zu dem üblichen POLYESTER-GFK auf.

 

Das EPOXY-Harz ist zwar deutlich teuer und in der Verarbeitung aufwendiger, da der Hautkontakt mit dem noch nicht ausgehärteten Harz vermieden werden und das stöcheometrische Mischungsverhältnis zwischen Harz und härter sehr genau eingehalten werden muss.  In allen anderen Bereichen ist es aber wesentlich besser für die Wohnkabine geeignet als das übliche POLYESTER-Harz.

Festigkeit

Die größte Gefahr der üblichen POLYESTER-Kabinen ist die der Rissbildung. POLYESTER-Kabinen halten den hohen Wechsel- und Rüttelbelastungen auf Schotterwegen und im Gelände oftmals nicht stand. Sie können brechen und es gibt Risse.

EPOXY aber – hier speziell das von PAN MOBIL verwendete hochwertige YACHTBAU-EPOXY aus dem ‚WEST-SYSTEM’ - besitzt wesentlich ausgeprägtere mechanische Eigenschaften. Es ist zugleich hochfest und wenig spröde. D.h. es bricht und reißt nicht. Es absorbiert Stöße und widersteht den Wechselbelastungen.

Feuchtigkeit

POLYESTER zieht Feuchtigkeit an. Es besteht bei POLYESTER immer die Gefahr von Osmose.

EPOXY stößt Feuchtigkeit ab, es ist hydrolysebeständig. Jegliches Eindringen von Wasser ist ausgeschlossen. Bei Yachten wird EPOXY deshalb für absolut schützende Unterwasseranstriche genutzt. EPOXY-Wohnkabinen bleiben immer und bei allen Wettern trocken.

Ausgasung

POLYESTER enthält Styrol. Styrol ist gesundheitsschädlich. Es verursacht den typische GFK-Geruch. Auch noch nach Jahren gast das Styrol aus dem GFK aus.

EPOXY enthält keine Stoffe, die ausgasen können. Es ist nahezu geruchslos und kann sogar innerhalb von Wohngebäuden verarbeitet werden. Ausgehärtetes EPOXY ist oftmals lebensmitteltauglich, d.h. z.B. sogar auch Wassertanks können aus EPOXY hergestellt werden.

Reparaturfreundlichkeit

PAN MOBIL verwendet EPOXY aus dem ‚WEST-SYSTEM’. Das ‚WEST_SYSTEM’ bietet einfach zu handhabende Reparatur-Kits. Sollte einmal z.B. durch eine heftige mechanische Einwirkung ein Schaden eingetreten sein, wäre dieser leicht mit Eigenmitteln reparierbar. Die PAN MOBIL EPOYX-Bauweise eignet sich deshalb besonders für Langfahrt-Wohnkabinen.

Weitere Vorteile

UV-Beständigkeit

In Verbindung mit einer YACHT-Lackierung ist die PAN MOBIL–Kabine über viele Jahre gegen negative Einwirkungen der UV-Strahlung wirksam geschützt.

MONOCOQUE in ästhetischer Form

Aufgrund der enormen Stabilität der PAN MOBIL EPOXY-Bauweise wird keinerlei Innen- oder Außenrahmen aus anderen Materialien wie z.B. Aluminium benötigt. Es gibt keinen Ecken oder Kanten. Auch in Rundungen läuft der Composite-Kern unterbrechungslos weiter. Es gibt deshalb keine Kältebrücken und einer ästhetisch ansprechenden Form sind keine Grenzen gesetzt.

Wärmedämmung und Nachhaltigkeit

Der von PAN MOBIL in dem EPOXY-SANDWICH der Wände eingesetzte Schaumkern besteht aus PET (Polyethylenterephthalat). PET ist die Substanz der meisten Getränkeflaschen. Die Wände des PAN MOBIL bestehen somit quasi aus recycelten Plastikflaschen.

Die Wärmedämmung dabei ist überragend: Das Divinycell PET PN 65 besitzt eine Wärmeleitfähigkeit von 0,032 W/(m-K).

Anmerkung zu den Bildern

Die Bilder zeigen den Prototypen des PAN MOBIL. Der Prototyp ist ein Selbstbau. Es sind deshalb z.T. kleine Unfertigkeiten oder optische Fehler zu erkennen.
Der Neubau eines PAN MOBIL für einen Kunden erfolgt durch eine Werft in gehobenem Yachtbau-Standard.